Aus alt wird schön: Upcycling heißt die Zukunft

Recycling schafft meist keinen neuen Wert, sondern versucht Produkte nur zu erhalten. Beim Upcycling dagegen geht es darum, „Müll“ einen höheren Wert zu geben. Da wird aus einer LKW-Plane eine Tasche und aus alten Plastikflaschen ein Besen gemacht. Wir haben tolle Ideen gesammelt, wie aus Weggeworfenem ein neuwertiges Produkt werden kann.

Ballonseide Tasche

Beim Upcycling wird ein neuer Wert geschaffen.

Nicht nur wiederverwenden, sondern aufwerten

Ökonomisch gesehen ist Upcycling sinnvoller, denn um Menschen zu motivieren, spielen immer auch finanzielle Anreize eine Rolle. Wird Müll nur aus ökologischen Motiven getrennt und recycelt, so motiviert das eher Idealisten. Beim Upcycling dagegen geben wir dem „Nutzlosen“ wieder einen neuen Wert: ausrangierte LKW-Planen, alte Rettungswesten oder Elektrokabel werden zu neuen Gebrauchsgegenständen. Gleichzeitig heißt Upcycling auch, dass Produkte nicht erst wieder in ihren Rohzustand überführt, sondern direkt weiterverarbeitet werden. So muss kaum neue Energie aufgewandt werden und das Produkt bleibt klimafreundlich.

Ganz simple: Besen aus Plastik

Upcycling kann dabei im ganz kleinen Rahmen anfangen: Alte Plastikflaschen werden zu einem Besen umfunktioniert oder können als Blumentöpfe dienen. Dazu braucht es nur eine Portion Erfindergeist. Etwas mehr Wareneinsatz erfordern Möbel aus Europaletten. Dienten die Platten lange nur der Beförderung von Waren, so werden sie mittlerweile gerne anschließend zu Möbeln umfunktioniert. Die einfachste Nutzung ist dabei ein Bett: Einfach eine Matratze auf die aneinander geschraubten Paletten legen.

Taschen aus widerstandsfähigem Material

Eine sehr bekannte Form des Upcyclings sind Taschen aus alten LKW-Planen. Robust und wasserabweisend sind die Planen ideales Ausgangsmaterial für langlebige Taschen. Aber auch aus alten Decken werden Taschen hergestellt. Bei melovely haben wir sogar Taschen aus alter Fallschirmseide entdeckt: die runden Taschen wirken wie kleine Ballons. Vom selben Label – Bag to Life – gibt es auch noch Taschen aus alten Warnwesten oder einer ausrangierten Lederjacke:

Mit diesen Taschen seid ihr nicht nur modisch, sondern tut auch noch etwas Gutes für die Umwelt. Gleichzeitig beweisen die Modelle, dass „Müll“ nicht gleich hässlich und unbrauchbar ist. Allen Taschenkonzepten gleich ist, dass Material verwendet wird, welches sehr widerstandsfähig ist. So habt ihr lange viel Freude an euren kreativen Begleitern.

Bilder: © panthermedia.net / Uwe Pillat; melovely.de

Lieschen

Ich bin die Bereicherung aus dem hohen Norden für die Redaktion in München. Trends werden von mir auf Hamburger Straßen aufgelesen. Meine Lieblingsthemen drehen sich um sportliche Neuheiten, Essen und Kosmetik.
Lieschen

Kommentar hinterlassen on "Aus alt wird schön: Upcycling heißt die Zukunft"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*