Corporate Identity: Zwischen Identität und Popkorn-Kino

Der Trend zur Marke ist aus unserer heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und leugnen lässt er sich ohnehin nicht mehr. Aber warum ist Corporate Identity für Unternehmen so ein wichtiger Bestandteil der Firmenpolitik? Und was haben wir als Kunden davon? Wir haben mit Robert Aiuto, Designer für visuelle Kommunikation, gesprochen und verraten euch hier, was eine gute CI ausmacht und warum wir dabei eine größere Rolle spielen als wir annehmen.

Corporate Identity

Corporate Identity ist heute einer der wichtigsten Bestandteile von Firmenpolitik.

Eine Identität schaffen

Dafür zu sorgen, dass Firmen in der passenden Art und Weise mit ihren Kunden in Kontakt treten, ist nicht immer ganz einfach. Roberto Aiuto, Musiker und Designer für visuelle Kommunikation aus Braunschweig, kann davon ein Lied singen. Er gestaltet Webseiten, Logos, Image-Konzepte und Printmedien und versucht nach Möglichkeit seine Kunden „davon zu überzeugen, dass es wichtiger ist echt zu sein, ein gutes Produkt zu haben oder ein gutes Unternehmen zu sein. Für ihn bedeutet Corporate Identity „wie das Wort schon sagt: Identität.“ Diese sollte authentisch sein und ein echtes Gesicht haben.

„Viele versuchen sich immer anders zu präsentieren, als sie in Wirklichkeit sind. Als Beispiel sagen viele: „Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung“ oder so einen Quatsch. Dabei steht dann oft nur eine Person hinter diesem Unternehmen. Hier sehe ich mich persönlich als Kunde, und möchte so etwas nicht mehr hören. Ich kaufe lieber ein gutes, echtes Produkt welches mit Leidenschaft entwickelt wurde. Genau so möchte ich echte Menschen dahinter stehen sehen. Diese Identität ist nicht perfekt sondern einfach gut! Sie sollte einem Kunden das Gefühl geben, dass man durch dieses Unternehmen sein eigenes Leben bereichern kann.“

Das richtige Image

„In der heutigen Zeit, wo wir jeden Tag einen Popkorn-Kino Tag erleben möchten, ist das äußere Image sehr wichtig geworden. Aber ich denke wir suchen auch jeden Tag nach etwas Echtem. Etwas in das ich mich verlieben möchte.“ Hier sollte man sich als Unternehmer fragen: „Kann ich dieses Image aufrecht halten? Will ich das überhaupt sein?“ meint Roberto. Corporate Image sei wichtig, da es der erste Impuls ist, den der Kunde bekommt. Nur wenn dieser Impuls den Richtigen trifft, habe das Produkt und somit das Unternehmen Erfolg.

Corporate Identity

Wir wollen die Menschen hinter dem Produkt kennenlernen.

Langfristig von der CI profitieren

Da viele Unternehmen gar nicht wissen, wer sie überhaupt sind, ist es manchmal schwer eine passende CI zu kreieren und diese mit dem Kunden abzustimmen. Wenn Firmen nicht sagen können, wer sie sind und wer sie seien wollen, erleichtert das die Arbeit von Designern und Marketing-Fachleuten wie Roberto nicht unbedingt. „Durch viele Gespräche und Fragen kristallisiert sich dann aber meistens was raus. Was im Nachhinein meine Arbeit bei der Erstellung der Identity erleichtert.“ Eine CI braucht aber auch Zeit und kann nicht von heute auf morgen aus dem Boden gestampft werden, viele Firmen würden dabei aber nicht durchhalten:

„Viele halten nicht durch. Was auch normal ist. Nicht jedes Unternehmen hat die Kapazitäten, um so etwas durchzuziehen. Bei kleinen Unternehmen ist es sogar sinnvoller, flexibler zu sein, sich verändern zu können. Der Geschmack des Kunden ändert sich ständig, also warum auch nicht der des Unternehmens? So bleibt es frisch und immer neu, ohne dabei sein Ziel zu sehr aus den Augen zu verlieren. Man kann mit den Kunden wachsen. Das schafft meiner Meinung nach Vertrauen. Ein Unternehmen oder ein Produkt welches sich nie verändert, läuft Gefahr irgendwann langweilig zu werden.“

Corporate Identity

Unterschiede erkennen und nutzen.

Der Mehrwert für uns als Kunden

Welche Produkte wir wie wann und wo kaufen ist beeinflussbar und das wird von den Firmen genutzt um uns etwas vorzugaukeln, was das Produkt vielleicht gar nicht kann. Die CI steigert also den Nutzen für das Unternehmen, aber was haben wir als Kunden davon, wenn Firmen sich um eine anständige CI bemühen? Roberto meint, wir seien alle auf unsere Art und Weise Gaukler, denn „wenn man ein Vorstellungsgespräch führt, zeigt man sich da nicht auch von seiner besten Seite? Wenn ich eine Vision habe, möchte ich sie mit meinem Mitmenschen teilen. Es gibt Menschen, die verschenken ihr Herz und ihre Leidenschaft. Und die erwarten nichts dafür. Andere hingegen wollen nur ihrem Ziel näher kommen. Wir als Kunden bekommen für ein paar Stunden, Tage, Monate oder Jahre unsere Sehnsüchte gestillt. Ich sehe das alles als Zeitvertreib, Arbeitserleichterung und Identitäts-Erschaffung. Der Unternehmer teilt mit mir als Kunde die Meinung. Wir verstehen uns. Ich bin ein Teil seiner Coolness, oder ich bin anders als die Anderen, wenn ich deren Produkte besitze. Die Firma schafft es, meine Sehnsüchte zu stillen und mich weiter zu entwickeln. Mit meiner Arbeit erschaffe ich die Identität des Unternehmens und meine eigene.“

Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen Informationen und das Interview.

http://bildagentur.panthermedia.net/convisum
http://bildagentur.panthermedia.net/flippo
http://bildagentur.panthermedia.net/stevanovicigor

Josefine

Josefine

Nichts geht über meine Liebe zu Schokolade. Außer vielleicht die Begeisterung für Themen rund ums deftige Essen, die Liebe, neueste Trends und Sport. Kein Wunder also, dass es für mich bei Stylonic immer was zu tun gibt!
Josefine

Kommentar hinterlassen on "Corporate Identity: Zwischen Identität und Popkorn-Kino"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*