Das Leben ist ein „Xucker-Schlecken“!

Kuchen, Konfekt, Schokolade: Süßes ist Balsam für die Seele. Doch zu viel Zucker – das weiß jeder – ist ungesund! Er besteht zu 100% aus Kohlenhydraten, bzw. wird dazu verstoffwechselt und geht 1:1 auf die Hüften. Deshalb verzichten viele auf die Nascherei, aus schlechtem Gewissen. Doch es geht auch anders. Und es geht süßer. Wenn die richtigen Zutaten benutzt wurden, könnt ihr Süßes (und Herzhaftes) schlemmen, ohne dabei an Hüftgold zu denken.

Waffel Eis LowCarb

Eis und Waffel Variante „LowCarb“: sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch so.

Ästhetischer Food- und Genussblog

Doch Genuss heißt nicht für jeden gleich Verzicht. Man kann alles genießen, wenn in Maßen und bewusst. Das ist die Devise von Thorsten und Karin, die die Liebe zum Kochen und gutem Essen verbindet. In ihrem Blog „Heinrich und Mathilde– Delicat.Essen vom Pheinsten“, berichten sie von wertvollen Fundstücken rund ums Essen, Trinken und kulinarische Reisen. Gesunde Ernährung, aber mit Spaß, steht bei ihnen an der Tagesordnung. Beide legen sehr viel Wert darauf, dass „qualitativ hochwertige heimische Lebensmittel“ auf den Tisch kommen. Von ihren Lesern soll Zeit in ein gewisses Lebensgefühl investiert werden und überhaupt: genießen sollen sie! Doch die Blogger beschäftigen sich auch mit aktuellen und alternativen Methoden, wie beispielweise dem Backen ohne Zucker.

Der Zucker hat ausgesorgt

Portrait Jasmin Mengele1

Für Jasmin Mengele ist LowCarbFood = Soulfood.

In der „Soulfood LowCarberia“ in Nürnberg, ein Café das von Jasmin Mengele betrieben wird, bäckt und kocht man ebenfalls mit Spaß und hochwertigen Zutaten – aber gänzlich ohne Zucker. Auf die Geschmacksrichtung „süß“ müsst ihr deshalb aber nicht verzichten. Denn es gibt verschiedene Süßungsmittel, die entweder künstlich oder natürlich hergestellt werden und die für die LowCarb-Ernährung oder teilweise auch für Diabetiker geeignet sind.

LowCarb Köstlichkeiten – Schmeichler für Seele und Figur

Anstatt Zucker benutzt Jasmin für ihre Cupcakes und süßen Teilchen Ersatzstoffe. Am liebsten Xylit, den sie „Xucker“ nennt, ein „natürlicher Zuckeraustauschstoff aus der Birke, der insulinunabhängig verstoffwechselt“. Er hat das Volumen von Zucker, einen ähnlichen Geschmack und auch die Süßkraft stimmt mit der von Zucker überein. Xylit könnt ihr beispielweise hier kaufen. Die Grundzutaten für Jasmins Törtchen sind daneben entölte Nussmehle, wie Mandel- und Kokosmehl und Eier- und dann kommt dazu, auf was sie gerade Lust hat. Jasmin lebt auch privat ganz LowCarb, weil es „gut tut und gut schmeckt.“ Seit 4 Jahren hat sie keinen Zucker und kein Getreide mehr gegegessen.

Es geht aber auch herzhaft und mit wenigen Kohlenhydraten. Zwei wöchentlich wechselnde Mittagsgerichte werden den Figur bedachten Kunden im Café angeboten. Jasmin verwendet dafür ausschließlich saisonale und regionale Produkte. Alle Leckereien, die ihr auch im online-Shop bestellen könnt, sind:

  • No/Low Carb
  • Zuckerfrei
  • Glutenfrei (sofern nicht anders beschrieben)
  • Beinhalten meist auch die Nährwerte
Absolutes Lieblingsprodukt: Brote ohne Zusatz von Gluten, Soja oder Geschmacksverstärkern, die dank LowCarb trotzdem weniger Kohlenhydrate haben und deshalb auch als „Abendbrot“ dienen dürfen.

Süße Träume ohne Reue

In ihrem Blog, unter „EasyPeasy LowCarb“, postet Jasmin Tipps und Tricks, um LowCarb für euch so übersichtlich und einfach wie möglich zu halten. Denn hier gibt sie Anregungen, welche Alternativen es zu zucker- und stärkehaltigen Backzutaten zu kaufen gibt. Hilfreich ist bestimmt auch eine eigens zusammengestellte Einkaufsliste, die mit Grundzutaten den Einstieg in LowCarb erleichtern soll.

Doch das Beste sind Jasmins Rezepte: sie lässt sich dabei von ihrer Nase, dem Internet, Freunden oder auf Festen inspirieren und versucht, eine LowCarb-Variante von Beilagen und Snacks, über Soßen und Sirups bis hin zu Sweets zu entwickeln. „Manchmal klappt es auf Anhieb, die meisten Rezepte muss ich aber sicher fünfmal ausprobieren, bis ich zufrieden bin.“

Like (real) ice in the sunshine

Jetzt für den Sommer hat Jasmin auch LowCarb Eisvarianten entwickelt, wie ihr lecker-moussiges Schokoladeneis, für das keine Eismaschine nötig ist:

Zutaten für 300g Eis (ca. 3 Portionen)

Tipp: Für den zusätzlichen Knack, können noch Schokosplitter untergerührt werden.

Zubereitung

Wasserbad aufsetzen und Schokolade darüber schmelzen; Xylit und Eigelb unterrühren und Sahne in einer extra Schüssel steif schlagen; 1-2 EL der steifgeschlagenen Sahne unter die Schokoladenmasse rühren (so kühlt die Schokolade, gerinnt aber nicht).

Die Ei-Schokomasse zu der steifen Sahne geben und unterrühren, bis es eine gleichmäßige Masse ergibt und gut verschlossen für mindestens 6h Stunden ins Gefrierfach stellen; alle 90 Minuten umrühren.

In der Sonne genießen!

Bilder: Copyright Jasmin Mengele

Susel

Wenn ich als waschechtes "bayrisches Madl" nicht in den Bergen unterwegs bin, stehe ich in der Küche und probiere bei lauter Musik neue Kuchenrezepte aus. Deshalb hacke ich am Liebsten für Themen aus dem Bereich Sport, Essen und Lifestyle in die Tasten. Neben (viel zu zu viel) KinderSchokolade ist München meine große Liebe. Ich mag außerdem: Selbstironie, Gelassenheit und To-Do-Listen.
Susel

1 Kommentar zu "Das Leben ist ein „Xucker-Schlecken“!"

  1. Ich ernähre mich mittlerweile schon seit einem halben Jahr Low Carb und da ist Xylit kaufen für mich schon zu einem Muss geworden. (: Besonders das Xylit Pulver zum Backen und Xylit Schokoladen haben es mir angetan. (:

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*