DIY Frozen Yogurt – Die drei leckersten Rezepte für den Frühling!

Frozen Yogurt war DER Trend für heiße Tage im letzten Jahr. Es braucht keine Glaskugel, um vorherzusagen: Auch dieser Sommer wird nach Frozen Yogurt schmecken. Die ersten Sonnenstrahlen nach dem langen Winter haben unsere Lust auf das leckere Dessert geweckt. Deshalb haben wir jegliche Blogs durchstöbert und stellen euch unsere drei Lieblingsrezepte vor – Kalorien spielen dabei zugegebenermaßen nur eine Nebenrolle.

Frozen-Yogurt-mit-Erdbeeren

Frozen Yogurt – das Kultdessert aus den USA

Frozen-Yogurt-Bars sind in den letzten Jahren an jeder Ecke aus dem Erdboden gesprossen. Dank Joghurt statt Sahne hat das kalte Vergnügen weniger Kalorien als Speiseeis und so vor allem kalorienbewusste Herzen erobert. In den Läden bekommt ihr meist Naturjoghurt mit einer großen Auswahl an Toppings.

Doch Frozen Yogurt lässt sich auch ganz einfach selber machen – sogar ohne Eismaschine. Wir zeigen euch, wie es geht:

Frozen Yogurt mit Heidelbeeren und Cookies

Zum Niederknien ist der Frozen Yogurt mit Heidelbeeren und Cookies, den wir in Sandras Blog „Hase im Glück“ entdeckt haben. Unseren fitnessbewussten Lesern sei gesagt: Das leckere Geheimnis liegt nicht in Kalorienarmut!

Die Heidelbeer-Cookie-Variante schmeckt nicht nur himmlisch - sie ist auch eine echte Augenweide!

Die Heidelbeer-Cookie-Variante schmeckt nicht nur himmlisch – sie ist auch eine echte Augenweide!

Zutaten:

  • 500 g Naturjoghurt
  • 125 g Quark
  • 300 g TK-Heidelbeeren
  • 2 TL Zitronensaft
  • Puderzucker zum Süßen
  • Cookies (Snicker Doodles) (ca. 15 Stück)
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • ½ Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 1 ½ TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Zimt

Zuerst: Cookies backen!

Heizt den Backofen auf 175° vor, während ihr in einer Schüssel Butter und Zucker mit dem Handrührer schaumig schlagt. Dann rührt ihr das Mark der ausgekratzten Vanilleschote mit dem Ei in die Butter-Zucker-Masse.

In einer separaten Schüssel vermischt ihr das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz. Das rührt ihr nun wieder in die erste Mischung ein. Darauf vermengt ihr Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel und beginnt aus dem Cookie-Teig kleine Bällchen zu formen. Wälzt sie kurz im Zimtzucker, bevor ihr sie auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legt. Sandra rät hier, genug Platz zwischen den Cookies zu lassen, die ihr dann für 9-10 Minuten backt. Wichtig ist, dass ihr sie komplett auskühlen lasst.

Die Zubereitung des Heidelbeer-Cookie Frozen Yogurts

Lasst die Heidelbeeren kurz antauen. Anschließend püriert ihr sie in einer hohen Schüssel. Teilt die Heidelbeermasse. Die eine Hälfte hebt ihr dann unter die Mischung aus Joghurt und Quark und rührt sie ein. Puderzucker und Zitronensaft dazu, um es abzuschmecken.

Am Schluss müsst ihr nur noch die Cookies ganz nach Belieben klein schneiden und unter die Mischung heben. Jetzt könnt ihr die Masse in eine Kastenform geben und im Gefrierschrank zwei bis drei Stunden fest werden lassen. Damit das Eis schön cremig wird, zwischendurch umrühren – im Idealfall sogar alle zwanzig Minuten.

Serviertipp von Sandra: Den Frozen Yoghurt mit der zweiten Hälfte der Heidelbeermasse und den übrigen Cookies anrichten!

Erdbeeren-Chia Frozen Yogurt

Erdbeer-Chia-Samen-Frozen Yogurt

Superlecker und supergesund: Der Erdbeer-Chia Frozen Yogurt!

Superfoods sind gerade total angesagt – vor allem den Chia-Samen werden geradezu magische Kräfte zugeschrieben. Warum also nicht beide Trends miteinander kombinieren? Entdeckt haben wir das super erfrischende Rezept voller Gesundheit im englischsprachigen Blog „Chef de Home“.

Ihr braucht nur:

  • 250 Gramm frische Erdbeeren
  • 2 Teelöffel Chia-Samen
  • 2 Teelöffel Honig zum Süßen
  • 500 Gramm fettarmen Joghurt
  • Minzblätter für die Deko

Zubereitung:

Zuerst müsst ihr mit einem Pürierstab die Erdbeeren mit dem Joghurt zu einer cremigen Masse verrühren. Dann kommen die vorab eingeweichten Chia-Samen dazu, die ihr gut mit der Masse verquirlt. Dann muss die Masse in einer Schüssel für eine Stunde ins Gefrierfach.

Nach einer Stunde mixt ihr die fast feste Mischung noch einmal mit dem Zauberstab durch, bis sie cremig ist, bevor ihr sie noch einmal eine Stunde einfriert. Zwanzig Minuten bevor ihr den Frozen Yogurt essen wollt, kommt er aus dem Gefrierschrank.

Serviertipp von Savita: Frozen Yogurt in ein schönes Glas, mit Minzblättern und halben Erdbeeren verzieren!

Frozen Yogurt mit Sti(e)l

Eis am Stiel macht Groß und Klein glücklich – selbstgemachter Frozen Yogurt am Stiel auch.

Nicht vorenthalten wollen wir euch die Frühlingsgeschwister der Pop-Tarts: selbstgemachte Frozen Yogurt Pops – Yogurt am Stiel, gefunden bei Bloggerin Tina von „Küchenkopf“.

Zutaten (für 4 Yogurt am Stiel):

  • 125g Mascarpone
  • 100g Naturjoghurt
  • 50ml frische Sahne
  • 1 Blatt Gelatine
  • 2 EL Zucker
  • 25g dunkle Schokolade
  • 50g frische Johannisbeeren

Zubereitung:

Zum Start müsst ihr die Gelatine in kaltem Wasser etwa zehn Minuten einweichen. Anschließend kommt sie in einen Topf und wird bei schwacher Hitze aufgelöst. In der Zwischenzeit könnt ihr die Sahne steif schlagen. In einer weiteren Schüssel Mascarpone, Joghurt und Zucker miteinander verrühren. Unter die Mischung hebt ihr dann die Sahne und gebt die flüssige Gelatine dazu.

Jetzt müsst ihr noch die Johannisbeeren von den Rispen lösen, die Schokolade raspeln und beides vorsichtig unter die Joghurt-Masse heben. Alles zusammen kommt nun in Eis-am-Stiel-Förmchen. Bevor ihr endlich zuschlagen könnt, muss der Yogurt aber noch fünf Stunden im Gefrierfach verbringen.

Tipp: Habt ihr keine Eisförmchen, könnt ihr auch ausgewaschene Joghurtbecher nehmen, in denen ihr die Masse einfriert!

Wir wünschen euch viel Freude beim Nachmachen und hoffen, dass euer Frühling genauso gut schmeckt, wie unserer!

Bild 1: © iStock.com/pilipphoto

Bild 2: © Hase im Glück

Bild 3: © ChefdeHome

Bild 4: © iStock.com/Tomwang112

Kommentar hinterlassen on "DIY Frozen Yogurt – Die drei leckersten Rezepte für den Frühling!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*