Naschkatzen aufgepasst: Brownie-Genuss ohne schlechtes Gewissen

So lecker Omas Plätzchen auch sind: spätestens wenn sich der Jeansknopf nach den Feiertagen nicht mehr schließen lässt, bekommen wir die Zuckerbomben am eigenen Leib zu spüren. Doch in diesem Jahr wird alles anders! Zusammen mit Bloggerin Katharina beweisen wir euch, dass ihr süßes Gebäck auch ganz ohne schlechtes Gewissen genießen könnt.

Backen_Oma

Omis Backtipps das Wasser zu reichen, ist eine große Herausforderung: Wir nehmen uns ihr an.

Wer will guten Kuchen backen….

„… der muss haben sieben Sachen: Eier und Schmalz, Zucker und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gehl“ – dieses Gedicht legte uns schon als Kinder ein Basisrezept für die Backstube nahe. Auch wenn gerade kein Rezept zur Hand ist: aus diesen Grundzutaten gelingt schon irgendwie ein Gebäck.

Doch diese Zutaten sind zum Großteil Kalorienbomben und servieren uns nach dem Naschen nochmal eine Extraportion Reue zum Dessert.

Deshalb ist es nun an der Zeit, diesem Allround-Rezept ein gesundes Update zu verschaffen.

Waage

Spätestens beim Blick auf die Waage zeigt süßes Gebäck seine Wirkung.

Butter, Weißmehl und Zucker? Lange nicht gesehen

Vor allem in Butter, Weißmehl und Zucker verstecken sich jede Menge Kalorien. Kommen dazu noch Schokolade oder Nüsse, wandern selbst kleine Kekse direkt auf die Hüften. Natürlich müsst ihr nicht ganz auf die altbewährten Zutaten verzichten: Oft genügt es schon, einen Teil der Menge durch eine gesündere Alternative zu ersetzen.

Katharina zeigt, dass Backen auch anders gehen kann – nämlich gesund und trotzdem lecker. Auf ihrem Blog Littlemissanni präsentiert die Bloggerin neben Reise- und Lifestyle-Tipps jede Menge kreative Rezepte. Besonders ihre Interpretation schokoladiger Brownies ließ unsere Nasch-Herzen schon beim Lesen höher schlagen. Seht selbst warum: Hier ist das Rezept für Katharinas gesunde Brownies.

Sueskartoffeln

Süßkartoffeln: Ein vitaminreiches und ballaststoffhaltiges Gemüse mit süßem Beigeschmack – perfekt für gesundes Backen.

Gesunde Brownies aus Süßkartoffeln

Für circa 6 dicke Brownies benötigt ihr:

  • 300g Süßkartoffeln
  • 70g Mehl
  • 190ml Sojadrink
  • 70g Zucker
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 1 Banane
  • 3 EL Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 3 TL Erdnussmus Crunchy
gesunde_brownies

Katharinas Süßkartoffel-Brownies sind ein Genuss für Körper und Seele.

Und schon kann es losgehen…

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Die Süßkartoffeln schälen, würfeln, weich kochen und abkühlen lassen.
  3. Die Süßkartoffeln mit Sojadrink, Agavendicksaft und Banane pürieren.
  4. In einer anderen Schüssel Mehl, Zucker, Kakaopulver und Backpulver mischen.
  5. Anschließend die Süßkartoffelmasse zu der Mehlmischung geben und gut vermengen.
  6. Den fertigen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform geben, mit Erdnussmus bedecken und dieses in kreisenden Bewegungen mit einem Zahnstocher einrühren.

Die Brownies für circa 25 Minuten backen. Die genaue Backzeit hängt von der Dicke des Teiges und eurem Geschmack ab: Je kürzer die Zeit im Ofen, desto speckiger die Brownies.

Auch euch läuft schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen? Dann nichts wie los: Schwingt den Backlöffel und startet ins gesunde Naschvergnügen. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Bilder: Bild 1: (c) iStock / Cathy Yeulet, Bild 2: (c) iStock / ereidveto, Bild 3: (c) iStock / marekuliasz, Bild 4: (c) Katharina / Littlemissanni.wordpress.com

Johanna

Wenn mein Körper den Schlaf nicht bräuchte, würde ich darauf verzichten. Es geht einfach zu viel Zeit verloren, die Welt zu entdecken. Wie gut, dass ich mich auf Stylonic austoben und die Trends der Lifestyle-Welt aufspüren kann.

Kommentar hinterlassen on "Naschkatzen aufgepasst: Brownie-Genuss ohne schlechtes Gewissen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*