Hoch die Tassen! Vintage Tea Party im Freien

„This will definitely be your cup of tea“ Eine Teeparty im britischen Stil ist so ziemlich jederfraus Sache: mit selbstgemachten Shortcakes oder Scones und dem richtigen Dekor wird sie zugleich ein Fest für Augen und Gaumen. Man fühlt sich prompt ins 17. Jahrhundert versetzt, wo die britische Trinkkultur ihre Anfänge nimmt. Wir haben uns umgesehen und die besten Tipps und Tricks, wie eure Glamour-Tee-Party mit Retro-Touch so richtig schön „lovely“ wird, für euch zusammengestellt.

vintage tea

Tea-Party-Time!

UK – The Kingdom of Teadrinkers

Die Briten haben ein Faible für „deliziösen“ Tee, das weiß jeder. Doch in englischsprachigen Ländern ist die Tea Time mehr, als schnell ein Tässchen zu kippen: es gehört zur Lebensart und Philosophie und bedeutet Zusammentreffen und zur Ruhe kommen. Vor allem der „Afternoon-Tea“ wird oftmals zelebriert und nach genauen Regeln serviert. Wichtig: zur Etikette gehört es auch, den kleinen Finger während des Trinkens aus der Tasse ab zu strecken („Pinkies up!“) und niemals durch die Henkel zu fassen.

schwarzer Tee

Schwarzer Tee ist ein absolutes Muss

Ein Picknick „indoors“

Der „Afternoon Tea“ (auch Low Tea) wird zwischen 15 Uhr und 17 Uhr serviert und traditionell an einem niedrigen Salontisch eingenommen. Gereicht werden zum „Cream Tea“, der natürlich schwarzer Tee sein muss, „sweets“ wie Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade oder Shortbread. Aber auch „savouries“ (kleine Sandwiches und Appetithäppchen) werden auf einer formschönen Etagere kredenzt. Wichtig ist nur, dass alle Teilchen wie bei einem Picknick elegant und einfach mit der Hand gegessen werden können.

Service

Ein typisch englisches Tea Arrangement

Das richtige Service

Damit das ganze typisch englisch wird, benötigt ihr zuerst einmal das passende Tee-Geschirr. Das Service besteht nämlich nicht nur aus Tassen und Teekanne – nein, auch Untertassen, ein Milchkännchen, eine Schale für Kandis und manchmal auch ein Teesieb gehören unbedingt zum guten Geschmack dazu. Schlicht, aber formschön und shabby-romantisch ist beispielsweise die Reihe Creamware, mit der man weder farblich noch durch Muster mit der Dekoration gebunden ist. Wenn euch aber Vintage-Porzellan besser gefällt, bietet der „Silber-und-Rosen-Shop“ von Johanna Gehrlein unter anderem auch dazu eine große Auswahl an. Sie berücksichtigt sogar Sonderwünsche, bezüglich Seidenblumen-Gestecken oder Tischdekoration. Denn zu einer richtigen Teeparty gehören natürlich zusätzlich noch Extravaganzen wie Blumen, Kerzenständer oder Tischwäsche. Selbstverständlich findet ihr dort auch hochwertiges antikes Silber.

Beautiful british service

Beautiful british

 

Platz- und Plätzchenwahl

Wie schon bei Alice im Wunderland ist eine Teeparty erst perfekt, wenn sie unter freiem Himmel stattfinden kann. Je nach Inventar oder Vorliebe, einfach ein paar schöne Decken übereinander legen und mit flauschigen Kissen drapieren – oder einfach Tisch und Stühle ins Freie tragen. Unter einem Baum wirkt das besonders hübsch. Der gibt tagsüber Halbschatten und falls der Afternoon-Tea länger dauern sollte, können die Zweigen aufgehängten Lampions romantisch-gemütliches Licht spenden.

Für den absoluten sommerlichen Vintage Flair darf das richtige Gebäck zur Party nicht fehlen. Unser Lieblingsrezept: Frische, selbstgebackene Scones! Für etwa 15 Scones:

  • 300 g Mehl
  • 6 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1TL Zucker
  • 40 g Butter (kalt)
  • 260 ml Milch

 Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Das Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel sieben. Durch das Sieben wird der Teig noch lockerer, da sich luftige Zwischenräume bilden. Butter flockenweise dazugeben und in das Mehl kneten, bis sich feine Streusel bilden.

Eine Mulde in der Mitte des Teiges drücken, die Milch hinein gießen und alle Zutaten grob vermischen. Nicht zu gründlich verarbeiten, weil die Scones sonst zu fest werden. Den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen und ohne Druck zu einer Kugel formen.

Den Teig jetzt ca. 2-3 cm dick ausrollen und mit einem Glas (Durchmesser ca. 6 cm) Kreise ausstechen. Hier gilt: Lieber zu dick als zu dünn, da die Scones noch aufgehen! Zum Schluss noch mit etwas Milch oder einem verquirlten Ei bestreichen und 12-15 Minuten goldgelb backen.

Nach dem Backen die Scones sofort in ein sauberes Geschirrtuch wickeln, damit sie nicht austrocknen. Wie ein Brötchen auseinander schneiden, mit Clotted Cream (oder Creme double) und süßer Marmelade bestreichen und mit einer Tasse heißem Tee genießen.

TIPP: Am besten gelingen Scones mit „selfraising flour“; einer Art Mehl mit integriertem Bicarbonate Soda (ähnlich wie Backpulver). Das gibt es aber leider bisher nur in englischen Lebensmittelläden.

Bilder: Copyright Johanna Gehrlein

Susel

Wenn ich als waschechtes "bayrisches Madl" nicht in den Bergen unterwegs bin, stehe ich in der Küche und probiere bei lauter Musik neue Kuchenrezepte aus. Deshalb hacke ich am Liebsten für Themen aus dem Bereich Sport, Essen und Lifestyle in die Tasten. Neben (viel zu zu viel) KinderSchokolade ist München meine große Liebe. Ich mag außerdem: Selbstironie, Gelassenheit und To-Do-Listen.
Susel

1 Kommentar zu "Hoch die Tassen! Vintage Tea Party im Freien"

  1. Sehr schön gedeckter Tisch zum Tee.
    Wenn man aber gerne das ’selfraising flour‘ benutzen würde, kann jeder es kaufen in den Niederlanden! Da nennen wir es: zelfrijzend bakmeel.
    Lieber Gruss,
    Mariette
    google.com/+Mariettesbacktobasics

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*