Im Gespräch: Der HolidayHipster gibt uns wertvolle Tipps

Die Berufstätigen unter uns müssen sich ja bereits jetzt grob überlegen, wann es dieses Jahr in den Urlaub gehen soll. Aber auch so lohnt es sich, frühzeitig Flüge zu buchen und Hotels auszusuchen, um Frühbuchrabatte abzusahnen. Wir haben uns deshalb bereits kurz nach Weihnachten gefragt, was so die Trends für 2014 sind und wie man besonders günstig, aber lässig Urlaub machen kann. Freundlicherweise hat uns der HolidayHipster ein paar Tipps gegeben. Und er muss es wissen, denn er ist selbsternannter Profi in Sachen Holidays.
urlaub trends 2014

In medias res

holidayhipsterStylonic: Hallo Holiday-Hipster – wie waren die weihnachtlichen Holidays? Gab es wie in jeder guten Familie Pöbeleien, Bier und Bratwurst oder war das Fest besinnlich?

HolidayHipster: Besinnlichkeit bis zum Abwinken, mehr Lametta, Last-Chrismas-I-gave-You-My-Heart in Dauerschleife, Backe-Backe-Plätzchen und Geburtstagsständchen für Hood-Boy Jesus. Also das Übliche. In der Family war peace, Bier haben wir selbst gebraut – natürlich mit Vollkorn – und statt Bratwurst gab‘s lecker Tofu-Rippchen!

Stylonic: Nun steht ja wieder ein neues Jahr bevor. An welche Orte sollte der Hipster 2014 reisen? Besondere Highlights, Schmankerl, To-dos?

HolidayHipster: Klar doch. Das Geheimnis von Hipster-Reisen ist es, Orte, Geschichten und Abenteuer zu finden, die wirklich originell sind. Also etwas, das nicht schon zehnmal von Galileo-Rutschen-Funda durchgebohnert wurde! Mein Tipp für extreme Mainstream-Verweigerer: Sonnenfinsternis in der östlichen Antarktis am 29. April 2014. Bisschen ice dort unten, dafür gibt’s eine jungfräuliche Mother Nature. Echten Abenteurern und Fieselschweiflingen empfehle ich ausreichend Fahnen mitzunehmen. Einfach in jede Bergspitze eine stecken und vielleicht warst du ja der erste Mensch auf diesem Gipfel! Weitere Reise-Tipps könnt ihr hier nachlesen.

Stylonic: Ganz privat: Bist du mehr so der Am-Strand-Chiller oder der Sehenswürdigkeiten-Abhaker? Welche fünf Dinge dürfen für dich bei einem perfekten Urlaub nicht fehlen?

HolidayHipster: Das kommt drauf an. Manchmal muss ich einfach den Kopf frei bekommen vom Big-City-Life und Projekte pitchen: Dann ist es perfekt, sich am Teutonen-Grill ordentlich durchzubraten und abends bei „Hey Baby“ das Lasso raus zu holen. Doch spannender ist es natürlich fremde Orte zu entdecken! Auch abseits der Reiseführer. Was dabei niemals fehlen darf: Hornbrille, eine Handnähmaschine, falls der Jutebeutel reißt, Instagram, Kartoffelpuffer und jede Menge good Vibrations.

Stylonic: Und lieber Good-old-Germany (inkl. Ballermann) oder doch in die wilde Fremde? Wo zieht es einen Hipster so hin?

HolidayHipster: Beides reizvoll. Klar, so eine wilde Fremde ist auf den ersten Blick spannender als die heimischen Trachten-Urseln. Aber auch in Deutschland gibt es viel zu entdecken. Allein die Alpen, Wattwandern, die Mecklenburgische Seenplatte, die Loreley, Neuschwanstein und so weiter. Wer kein Budget hat, kann sich also durchaus auch in seiner Nähe nach einem tollen Reiseziel umsehen.

Stylonic: Deine Yolo Deals sind ja schon echt der Hammer. Aber als echter Hipster gehört es ja zum guten Understatement keine Kohle zu haben – wie spart man im Urlaub noch besonders gut?

HolidayHipster: Arm aber sexy. Bester Tipp: Statt Hotel lieber über Airbnb ein Zimmer von privat buchen, die „Pizza Bolo mit alles“ einfach selbst zubereiten, zusammen mit deinen BFFs im großen Auto verreisen oder einen Last-Minute-Flug buchen. Und was natürlich immer hilft: Weniger Koks und Schlampen.

Vergesst nicht, möglichst viele Selfies zu schießen.

Vergesst nicht, möglichst viele Selfies zu schießen.

Stylonic: Welche Vorurteile gegenüber deutschen Touristen sind absolut wahr? Damit der coole Hipster sie umgehen kann…

HolidayHipster: Mit Vorurteilen ist das so eine Sache. Ein bisschen was davon kann zwar stimmen, doch im Großen und Ganzen sind sie natürlich Quatsch. Allerdings: Wenn ihr einen Schalke-Dress-Träger, mit Vokuhila, Brustbeutel, Klinkerhaus-Charme, Sandalen, Einwegkamera, prall gefülltem Bierbauch und hässlicher Frau seht, ist er höchst wahrscheinlich einer unserer liebenswürdigen Fett-Proleten, entstanden im Bratfett heimischer Imbissbuden.

Stylonic: Neben den Holidays widmest du dich ja auch allerhand anderer Freizeitaktivitäten – Kannibalismus, Abenteuer-Doku-Marathon, Mythos-Aufklärung – was machst du noch so in deiner Freizeit und woher bekommst du all diese Inspiration?

HolidayHipster: Unter der Kategorie WTF (also What the Fuck?) schreiben wir auf HolidayHipster.com auch über Themen, die nicht nur vom Reisen handeln, sondern auch über weniger bekannte Geschichten aus fernen Ländern oder von Freaks in deiner Nähe. Eine Inspiration sind dabei natürlich meine eigenen Reisen und die Begegnungen und Geschichten von dort. In meiner Freizeit häkle ich gerne, höre Musik, lese und schaue Fernsehen #yolo!

Bilder: Alliance, shutterstock.com / martiapunts, shutterstock.com

Lieschen

Lieschen

Ich bin die Bereicherung aus dem hohen Norden für die Redaktion in München. Trends werden von mir auf Hamburger Straßen aufgelesen. Meine Lieblingsthemen drehen sich um sportliche Neuheiten, Essen und Kosmetik.
Lieschen

Kommentar hinterlassen on "Im Gespräch: Der HolidayHipster gibt uns wertvolle Tipps"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*