Mit Steinzeit-Ernährung fit werden: Paleo

Paleo? Steinzeit und Ernährung? What? Aber hey, fit, vor allem jetzt im Sommer, das sagt uns allen was! Wir haben mit der Ernährungsberaterin Julia gesprochen, die außerdem auf ihrem Blog alles über die steinzeitliche Neuheit für uns bereithält – inklusive Mammut-Müsli.

Ancient people against the evening landscape.

Die Ernährung der Menschen in der Steinzeit soll auch gut für uns heute sein – so die Hypothese von Paleo.

Was ist Paleo?

Paleo ist die Kurzform des englischen Wortes „paleolithic“, was so viel heißt wie steinzeitlich. Vor 2,5 Millionen Jahren beginnt die Steinzeit und endet vor 10 000 Jahren mit dem Beginn von Ackerbau und Viehzucht. Julia zu Paleo: „Die Hypothese ist, dass wir an eine Ernährung angepasst sind, wie wir sie heute noch bei traditionell lebenden Jäger-Sammler Gesellschaften finden.“ Dass diese Art der Ernährung gut für uns sein soll, basiert darauf, dass Jäger-Sammler-Gesellschaften ausgesprochen gesund sind und vor allem Zivilisationskrankheiten vollkommen fehlen. Essen darf man also nur, was es damals auch schon gab.

Wissenschaftliches Paleo und steinzeitliches Frühstücks-Müsli

Zum ersten Mal mit Paleo auseinander gesetzt hat sich Julia nachdem sie „Jahre des Raubbaus am eigenen Körper“ betrieben hat, durch eine Ernährung, die ihr Gewicht nicht reguliert hat. Sie hat begonnen, in der wissenschaftlichen Literatur Antworten zu finden – und ist seit 2012 mittlerweile „Steinzeit-Anhängerin“. Auf ihrem persönlichen Blog http://www.leichtergesundleben.at/ schreibt sie über Paleo allgemein, stellt Rezepte vor und – als Biologin auch Laboranalysen wie den „Gesundheitscheck Darm“.

Witzig und brillant ist außerdem: Zusammen mit ihrem Mann hat Julia ein Mammut-Müsli entwickelt, das, ganz auf Paleo-Prinzipien basierend, ohne billigen Zucker und Kohlehydrate hergestellt wird und trotzdem lange sättigt. Wenn ihr diesen Gaumenschmaus einmal probieren wollt, könnt ihr ihn hier bestellen.

Was bringt Paleo?

paleo2

Ein Mammut – es steht sinnbildlich für die Steinzeit und für Paleo.

Vollwertige und natürliche (unverarbeitete!) Lebensmittel in der Paleo-Ernährung geben alle Nährstoffe, die der Körper braucht. Dieses ursprüngliche Konzept hat wenige Regeln und führt zu Leistungsfähigkeit und optimalem Gewicht. Außerdem erklärt uns Julia, dass sie Lebensqualität dazugewonnen hat:

„Ich kann einfach auf meinen Körper vertrauen, dass Hunger und Sättigung richtig funktionieren. Ich habe viel Energie, kaum „Verlangen“ nach Süßem und mehrere Stunden ohne Essen sind jetzt kein Problem mehr. Zusätzlich hatte ich mit Akne und meiner Verdauung zu kämpfen, das hat sich vollkommen gelöst.“

Was sollte und darf ich bei Paleo essen?

  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte
  • Viel Gemüse (v.a. Pilze) und Obst
  • Nüsse in Maßen
  • Eier
  • Honig
  • Kokosöl und Olivenöl

Was lieber vermeiden?

Welche Lebensmittel verboten sind, kommt ganz darauf an, wie streng ihr euch an Paleo halten möchtet:

  • Getreide, weil es letztlich in Zucker umgewandelt wird
  • Zucker
  • Milchprodukte sind ein umstrittenes Thema in der Paleo-Ernährung, weil erst die Domestizierung von Vieh den Milchzugang gesichert hat. Trotzdem gibt es einige Vertreter, die Milch in ihren Ernährungsplan aufnehmen.
  • Hülsenfrüchte
  • Sojaprodukte (warum, erfahrt ihr hier)
  • Fertigprodukte
  • Industriell verarbeitete Pflanzenfette wie Raps- oder Maisöl
  • Alkohol (v.a. Bier, da es ja aus Getreide hergestellt wird)
  • Kaffee und Tee

Paleo und Sommerfigur? Ist Paleo zum Abnehmen geeignet und das Richtige für mich?

Die Ansätze die Paleo mit sich bringt, sind absolut empfehlenswert: kein Zucker, Alkohol oder Fertigprodukte. Das dürfte jeder so unterschreiben können. Wer unter Verdauungsproblemen leidet oder sich allgemein unwohl fühlt, kann Paleo und das Gefühl einer veränderten Ernährungsweise für sich ganz individuell erst einmal 30 Tage lang zu testen. Für Julia ist das Tolle an Paleo:

„Schaffen kann es jeder. Und das Schöne ist, wenn man einmal den Zuckerentzug hinter sich hat, wird man das neue Lebensgefühl nicht mehr missen wollen.“

Meistens nimmt man auch relativ schnell ab, weil man viel Körperfett verliert. Julia jedoch würde nicht dazu raten, Paleo als Crash-Diät durchzuführen: „Es geht um Nachhaltigkeit. Wer nachhaltig und langfristig seine Gesundheit verbessern will, sollte nicht ungeduldig sein.“

Dennoch betont Julia, dass die Ernährung nur ein Teil des Paleo-Gedanken ist: „Artgerechte, spielerische Bewegung, und ausreichend Schlaf sind genauso wichtig!“ Geeignet ist die Ernährung in Julia Augen daher für jeden. Probiert es aus!

Bilder:

© iStock: 1971yes

© iStock: UVAconcept

Susel

Susel

Wenn ich als waschechtes "bayrisches Madl" nicht in den Bergen unterwegs bin, stehe ich in der Küche und probiere bei lauter Musik neue Kuchenrezepte aus. Deshalb hacke ich am Liebsten für Themen aus dem Bereich Sport, Essen und Lifestyle in die Tasten. Neben (viel zu zu viel) KinderSchokolade ist München meine große Liebe. Ich mag außerdem: Selbstironie, Gelassenheit und To-Do-Listen.
Susel

Kommentar hinterlassen on "Mit Steinzeit-Ernährung fit werden: Paleo"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*