Nachbrenneffekt: Wie die Kalorien auch nach dem Training weiter purzeln

Wer viel trainiert oder gerade damit anfängt, wird früher oder später auf den sogenannten Nachbrenneffekt stoßen. Ihr wärt nicht die ersten, die zum Abnehmen auf diese bewährte Zusatzform des Kalorienverbrauchs setzen wollen. Aber was ist der Nachbrenneffekt überhaupt? Und wie entsteht er? Hilft er wirklich bei Abnehmen und dem Muskelaufbau? Wie und ob ihr den Kalorienverbrauch nach dem Training optimal nutzt und euren Nachbrenneffekt steigern könnt, erfahrt ihr hier.

Jogger

Auch nach dem Training verbrennt euer Körper noch Kalorien.

In der Sportlerwelt wird der Nachbrenneffekt allgemein in drei Phasen unterteilt:

  • direkt nach dem Training
  • ein paar Stunden nach dem Training
  • ein bis zwei Tage nach dem Training

Unser Körper kann sich unmittelbar nach dem Sport nicht gleich wieder in den Ruhezustand versetzen. Unsere Herzfrequenz ist hoch und auch die Sauerstoffaufnahme läuft auf Hochtouren. Ebenso liegen Körpertemperatur und unser Stresslevel über dem Normalwert. All das kostet unseren Körper Energie und kostet uns letztlich Kalorien. Das ist aber nicht das Einzige, was den Nachbrenneffekt zu einem zusätzlich erwünschten Effekt nach dem Sport macht. Die drei obengenannten Prozesse, die sich nach dem Training in unserem Körper abspielen, tun ihr übriges.

Erholung mit Kalorienverbrauch

Auf der Suche nach übrigen Energiereserven, um sich von der Belastung zu erholen, verbrennt der Körper Kalorien. Direkt nach dem Training beginnt euer Körper damit, eure Muskulatur zu regenerieren, den Stoffwechsel und die Atmung wieder auf das Normalniveau zu bringen und eure Herzaktivität zu beruhigen.

Hanteltraining

Beim Krafttraining ist der Nachbrenneffekt meist höher als nach dem Ausdauersport.

Die Stunden nach dem Training

Mehrere Stunden nach dem Training sind eure Muskeln immer noch müde und angespannt, deshalb kümmert euer Körper sich jetzt vermehrt um die Muskelregeneration. Dafür werden insbesondere viele Proteine benötigt, um eure Muskelzellen wieder aufzubauen. Der Prozess der Protein-Bereitstellung für den Körper verbraucht ungeheuer viel Energie und somit verbrennt euer Körper viele Kalorien.

Muskelkater?

Je nach Intensität des Trainings kann es sein, dass eure Muskeln auch noch ein bis zwei Tage nach dem Sport überspannt sind und ihr einen sauberen Muskelkater habt. Damit sich eure Muskeln auch jetzt noch weiter regenerieren können, ist euer Energiebedarf immer noch etwas höher. Dadurch werden selbst einige Tage nach dem Training täglich ein paar Kalorien mehr verbrannt.

Hilft der Nachbrenneffekt beim Abnehmen?

Das klingt ja alles ganz logisch, aber bringt das wirklich was? Für die optimale Nutzung des Nachbrenneffekts ist Krafttraining besonders geeignet. Um gezielt an bestimmten Stellen abzunehmen oder bestimmte Muskelpartien zu trainieren, bieten sich auch Intervall-Trainingseinheiten gut an. Kostenlose Übungen für das sogenannte HIIT (High Intensive Intervall Training) oder Übungen für spezielle Bedürfnisse bieten Seiten wie die von Marco Heiden. Dort erfahrt ihr alles rund ums Thema Fitness und Kalorienverbrauch, welche Ernährung hilft und welche Übungen speziell für Frauen geeignet sind. Besonders gut gefallen uns auf der Seite die Übungen für bestimmte Körperpartien. Die gratis Übungen für einen straffen Po, einen flachen Bauch und um möglichst viel Bauchfett zu verbrennen, sind gut geeignet um seine Figur für den Sommer in Form zu bringen.

Josefine

Nichts geht über meine Liebe zu Schokolade. Außer vielleicht die Begeisterung für Themen rund ums deftige Essen, die Liebe, neueste Trends und Sport. Kein Wunder also, dass es für mich bei Stylonic immer was zu tun gibt!
Josefine

Kommentar hinterlassen on "Nachbrenneffekt: Wie die Kalorien auch nach dem Training weiter purzeln"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*