Geballte Power: Leckere Power-Ball Rezepte zum Nachmachen

„Quadratisch, praktisch, gut“ war gestern – „Rund, gesund, süß“ ist jetzt angesagt! Selbstgemachte Power-Balls sind der neue Super-Food-Trend und ein Muss für alle experimentierfreudigen Süßigkeiten-Fans. Wir haben für euch zwei tolle Rezepte zum Nachmachen gefunden und verraten schon mal: Die leckeren Kugeln lassen sich ganz ohne Reue genießen!

Power-Balls mit Kokosraspeln und Mandeln

Power-Balls gibt es in den verschiedensten Variationen, wie hier mit Kokosraspeln.

Naschen ohne schlechtes Gewissen

Vegane Power-Balls sind derzeit schwer angesagt im Bereich Healthy-Food und eine perfekte Alternative für alle, die die Finger nicht von Süßigkeiten lassen können. Sie sind gesünder als Schokolade und Co, denn sie benötigen als Grundzutaten keinen zusätzlichen Zucker – und außerdem kommen sie auch ohne tierische Produkte aus. Trotzdem schmecken die kleinen Energiebündel super lecker und eigenen sich perfekt zur Bekämpfung von Heißhungerattacken. Denn der Name ist bei den Power-Balls Programm: Die Bällchen spenden Energie und sättigen durch ihre ballaststoffreichen Zutaten. Natürlich wollen wir euch nicht verschweigen, dass auch Power-Balls einige Kalorien enthalten. Allerdings halten sie dafür auch länger satt als ihre Verwandten aus dem Supermarkt.

Einfache Herstellung mit vielseitigen Variationen

Die Hauptbestandteile der Energiebällchen sind Nüsse, Mandeln sowie Kakao beziehungsweise Trockenobst. Bei den weiteren Zutaten könnt ihr nach Lust und Laune mischen und experimentieren.
Das Grundrezept ist dabei kinderleicht: Alle Zutaten werden einfach in den Mixer gegeben und aus der Masse werden kleine Bällchen geformt. Fertig! Power-Balls sind Allzweck-Wunder: Sie eignen sich perfekt zum Naschen zwischendurch, als Dessert sowie kraftspendender Snack nach oder vor dem Sport. Schön verpackt sind sie ein gutes Mitbringsel oder Geschenk und auch beim Abnehmen können sie unterstützen – vorausgesetzt, ihr esst sie in Maßen.

Angesagter Healthy-Food-Trend

Die trendigen Power-Balls sind schon fast ein Muss für alle Lifestyle- und Food-Enthusiasten. Insbesondere Blogs für gesunde und vegane Ernährung steigen auf den Zug auf und posten die unterschiedlichsten Rezepte. Tipps für alle, die die Kraft der Power-Balls zum Abnehmen nutzen wollen, zeigt euch zum Beispiel dieser interessante Blogpost.

Kleiner Aufwand für echte Hingucker: Schokotraumbällchen

Auch Franziska hat auf ihrem Blog ein simples und trotzdem sehr leckeres Rezept für alle Schokoladen-Liebhaber entwickelt:
Die Zutaten:
• 70 g Haselnüsse
• 30 g Walnüsse
• 190 g Sultaninen/Rosinen
• 20 g Backkakao
Die Zutaten werden abgewogen und in ein für den Mixer geeignetes Gefäß gegeben. Mit dem Stabmixer wird alles zu einer klebrigen Masse verarbeitet. Aus dieser werden dann die kleinen Kugeln geformt – mehr ist auch nicht zu tun.

Schoko, Walnüsse, Power-Balls

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Schokotraumbällchen.

Genau wie „Raffaelo“ – nur selbstgemacht und gesünder

Eine weitere tolle Abwandlung der Power-Balls haben wir auf wunschglueck.de gefunden. Dort findet ihr ein Rezept für Kokos-Power-Balls, die den beliebten Kokos-Kugeln „Raffaelo“ in jeglicher Hinsicht den Rang ablaufen.
Hier werden Power-Balls zum perfekten Pralinenersatz!
Zutaten für 10 Kugeln:
• 90 g Kokosraspeln
• 4 EL Kokosfett
• 6 EL Grafschafter Karamell
• 1 Vanilleschote
• 10 Mandeln

Knackig und mit Mandeln: Fast wie Raffaelo

Weiche Schale, harter Kern: Durch ganze Mandeln werden die Bällchen innen knackig.

Zubereitung:
1. Vermischt die Kokosraspeln und das Kokosfett in einer Schüssel mit einem Schneebesen
2. Gebt das Karamell in die Masse und rührt so lange bis es gleichmäßig untergemischt ist.
3. Dann halbiert ihr die Vanilleschote und kratzt mit einem Messer das Vanillemark heraus. Das Mark mit in die Schüssel geben und unter die Masse heben.
4. Nun könnt ihr die Kokosraspelmasse auf ein Backpapier geben und mit den Händen kleine Kugeln daraus formen. In die Mitte jeweils eine Mandel hineinstecken und darauf achten, dass diese nicht herausschaut. Wenn die Masse zum Kugel formen nicht fest genug sein sollte, könnt ihr sie vorher für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann kann das Kokosfett etwas aushärten.
5. Wenn alle Kugeln fertig sind, legt ihr diese in einer Tupperdose für etwa eine Stunde ins Eisfach. Die Power-Balls solltet ihr anschließend im Kühlschrank lagern.

Leckeres Dessert: Kokos-Bällchen

Hübsch angerichtet sind die Kokosbällchen das perfekte Dessert für ein Abendessen mit Freunden.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und hoffen, euch vielleicht sogar einen Denkanstoß für eigene Power-Ball Rezepte gegeben zu haben!

Bild 1, 3 & 4  © www.wunschglueck.de, Bild 2 © www.limonadenrezepte.wordpress.com

Sonja

Sonja

Ich liebe es zu reisen, doch auch in meiner Heimatstadt München fühle ich mich pudelwohl. Shoppen ist (leider) meine große Leidenschaft und bei gutem Essen kann ich nicht widerstehen. Als Ausgleich mache ich viel und gerne Sport und schreibe für Stylonic über spannende Themen, die das Leben schöner machen.
Sonja

Kommentar hinterlassen on "Geballte Power: Leckere Power-Ball Rezepte zum Nachmachen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*