Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss – was tun?

Es schmerzt, es drückt, es zieht – Rückenschmerzen sind die unangenehmen Begleiter von langem Sitzen oder Stehen und das Ergebnis einer schlechten Körperhaltung. Diverse Salben oder Wärmegürtel versprechen kurzfristige Linderung. Doch damit dein Rücken dauerhaft schmerzfrei und auch in Zukunft gestärkt durch den Alltag kommt, braucht es ein effektives Training und die richtigen Informationen. Wir haben für euch eine einfache Lösung gefunden.

Rückenschmerzen

Ein schmerzender Rücken ist oft ein Alltagsproblem.

Warum der Rücken leidet

Anders als erwartet, ist nicht das endlose Sitzen oder Stehen selbst das größte Problem. Viel mehr liegt die Ursache in einer falsch arbeitenden Muskulatur. Dabei unterscheiden Mediziner spezifischen und unspezifischen Schmerzen. Unser Rücken besteht aus vielen Muskelsträngen, die verschiedene Aufgaben erfüllen. Dazu gehört das Neigen und Strecken der Wirbelsäule, Rechts- und Linksdrehung des Rumpfes und die Drehbewegung des Kopfes. Dauerhafte Belastung und Fehlhaltung bauen Druck auf die betreffenden Muskeln auf. Ohne entstehen dabei Verhärtungen und Verkrümmung. Das Gewebe wird immer schlechter durchblutet und es kommt zur Sauerstoffunterversorgung. Ohne genügend Sauerstoff kann keine Zellatmung mehr stattfinden. Die nötige Energie muss jetzt vom Körper anaerob, also unter Sauerstoffmangel, erzeugt werden. Dabei entsteht sogenannte Milchsäure (Laktat), die sich an mehreren Stellen ansammelt. Für uns bedeutet das schmerzhafte, über den ganzen Rücken verteilte Druckpunkte.

Rückenschule

Um sich nicht für immer mit einem kaputten Rücken quälen zu müssen, ist Nachhilfe angesagt. Jamayl Maleek hält auf seinem Blog neben wissenschaftlichen Erklärungen und vielen Tipps auch Anleitungen für den perfekten Body und Rücken bereit. Auf jeden Fall einen Besuch wert! Seine Tipps für einen entspannten Rücken:

  • Effektives Training der Rumpfmuskulatur
  • Schwere Gewichte mit wenig Wiederholung
  • Aktive Haltungskorrektur
  • Fle-xx Dehnübungen
  • Physiotherapeuten und Chiropraktiker werden durch richtige Haltung und Training unnötig

Ein Beispiel ist die A-Liga Handballspielerin Sara. Trotz viel Sport erlitt sie innerhalb kurzer Zeit drei Bandscheibenvorfälle! Jamayls Lösung:

„Das Programm war einfach: Eine intensive Übung für die vorderen und seitlichen Bauchmuskeln mit 8-10 Wdh. mit intensivem Gewicht. Das gleich für den unteren Rücken. Ihr Lauftraining stoppten wir für ca. 1 Monat um den Rücken nicht über zu belasten.“

Sara ist heute schmerzfrei und ihre Wirbelsäule hat sich noch dazu sogar wieder ein Stück repositioniert.

Haltung bewahren

Auch im Alltag lässt sich viel für einen gesunden Rücken tun. Brust raus, Schultern gerade und den Rücken strecken. Auch beim Sitzen heißt es, auf eine korrekte Haltung wert legen, gerade an langen Bürotagen. Angepasste Rückentrainings lassen sich auch problemlos in den Alltag einbauen und auch eine entspannte Schlafhaltung trägt zu einem guten Rückengefühl bei. Wer geduldig bei der Sache bleibt, kann sich bald über einen gesunden und glücklichen Rücken freuen.

Ulrike

Ulrike

Eine fernöstliche Weisheit besagt: „Ein Drittel der menschlichen Schönheit ist Natur, zwei Drittel sind Aufmachung." Deswegen schreibe ich besonders gern über Mode, (DIY-)Kosmetik und Lifestyletrends.
Ulrike

Letzte Artikel von Ulrike (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen on "Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss – was tun?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*