Subtil: Botschaften in Geschenken

Bald ist es wieder soweit und im Geschenkerausch werden unter hunderttausenden Weihnachtsbäumen Verpackungen aufgerissen, um zu sehen, was der Weihnachtsmann einem gebracht hat. Doch in manchen Fällen ist der Weihnachtsmann ein echtes Arschloch und schenkt Unverschämtheiten und Beleidigungen. Meist tarnt er sich dann als bissige Freundin des Bruders, Schwiegermutter oder verrückter Verwandter. Trotzdem gibt es Geschenke, die legt man eigentlich niemandem unter den Tannenbaum. Und wenn doch so ein Päckle unterm Baum liegt, was ist da die passende Antwort?

Nicht die Laune an Weihnachten verderben lassen!

Nicht die Laune an Weihnachten verderben lassen!

Geschenke weiter verschenken

Eeeeigentlich wäre da ja gar nichts dabei, wenn Tante Erna von Freundin Irmgard ein Parfüm bekäme, das sie dann an euch weiterschenkt, weil es ihr nicht gefällt. Anders sieht das aber bei angebrochenen oder abgelaufenen Lebensmitteln aus. Trotzdem finden sich immer wieder alte Pralinen, geöffnete Kosmetika oder gebrauchte Klamotten unterm Weihnachtsbaum. Am besten hebt ihr das gute Stück auf – egal was es ist – und schenkt es dem Schenkenden einfach in einem Jahr zurück.

Fieses aus dem Supermarktregal

Schwiegermütter übertreffen sich in manchen Familien von Jahr zu Jahr mit den Schrecklichkeiten zu Weihnachten. Waren die Geschenke in den ersten Jahren einfach nur hässlich (Kerzenständer, Kerzen, Dekoartikel, Tassen etc.pp.), nimmt im Verlauf der Zeit der Fiesheitsgrad zu, wenn sie merkt, dass man nicht nur eine kurzfristige Affaire sein wird. Dann kommen Duschgels aus dem Discounter oder Ratgeber-Bücher dazu. Besonders fiese Schwiegermütter merken sich gerne, was einem absolut gar nicht gefällt und schenken einem dann das. Als Antwort hilft da wahlweise nur nett Lächeln und ignorieren oder aber zum nächsten Weihnachtsfest dann einfach einen Analstöpsel schenken, wenn man ihr den Mund schon nicht stopfen kann – und überhaupt eignen sich Sexartikel ganz wunderbar für fiese Retourengeschenke. Lustig kann es auch werden, wenn ihr der Schwiegermutter Sexspielzeug unter den Baum legt, das nicht direkt als solches zu erkennen ist. So ein hübscher Keramik-Dildo würde sich doch gut in der Glasvitrine machen, oder? Alternativ hätten wir noch einen furzenden Teddybären im Angebot!


Auch ein echter Klassiker unter dem Weihnachtsbaum: das Weihnachtsgeld wurde verprasst!

Lieber doch kein Gegenangriff?

Des Friedens willen entscheiden sich viele aber doch dafür, nicht zum Gegenangriff überzugehen.  Bei besonders fiesen Weihnachtsgeschenken ist das wahrscheinlich auch besser so, denn damit würde man der anderen Person erst recht Angriffsfläche geben. Aber der eigenen Seele tun solche Gedankenspiele trotzdem gut. Übrigens: Die seltsamen Geschenke von schrulligen Verwandten nicht als Beleidigung ansehen, sondern zu einem Running Joke unter Freunden werden lassen! Ich hätte da eine glitzernde goldene Strumpfhose, Oma-Schlüpfer und Kinderbettwäsche im Angebot.

Bild: TalyaPhoto, shutterstock.com
Video: http://www.youtube.com/watch?v=ITyeI3YyYw8#t=87

Lieschen

Lieschen

Ich bin die Bereicherung aus dem hohen Norden für die Redaktion in München. Trends werden von mir auf Hamburger Straßen aufgelesen. Meine Lieblingsthemen drehen sich um sportliche Neuheiten, Essen und Kosmetik.
Lieschen
Der Beitrag hat Dir gefallen? Teile ihn!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Kommentar hinterlassen on "Subtil: Botschaften in Geschenken"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*