Thailand abseits des Massentourismus

Ob Regenwaldwildnis, pulsierendes Leben in der Millionenmetropole Bangkok oder Strandparadies − Thailand geizt mit Reizen nicht! Doch damit ihr nicht eine lange Flugreise auf euch nehmen und dann wie die Sardinen zusammengepfercht am Strand liegen müsst, haben wir nach Orten gesucht, wo ihr dem Massentourismus entkommen könnt.

türkises Wasser und Boote mit bunten Bändern

Koh Nangyuan – die Schildkröteninsel – lädt zum Tauchen und Schnorcheln abseits der Massen ein.

Bangkok − Im Herzen der Touristen

Wer die Schönheit der Natur in Thailand genießen möchte, sollte Bangkok eher meiden. Denn die 8.2 Millionen Metropole (Stand Volkszählung 2010) ist bekannt für Wolkenkratzer und Armenviertel. Wer aber nach Klöstern − davon gibt es mehr als 400 in Bangkok − Palästen, Kultur und Sehenswürdigkeiten sucht, ist hier richtig. Außerdem kann man verhältnismäßig günstig einkaufen. Beim Schneider eurer Wahl kostet ein maßgeschneiderter Anzug vielleicht sogar weniger, als ihr in Deutschland für einen durchschnittlichen Anzug zum durchschnittlichen Preis zahlen würdet. Doch Achtung! Nutzt den Bangkok-Aufenthalt auf gar keinen Fall, um euch eine Überzahl an gefälschten Waren zum billigen Preis zu besorgen. Das könnte, wie welt.de berichtet, spätestens bei der Zollkontrolle böse enden. Abgabenfrei dürfen Erwachsene legale Waren im Wert von 430 Euro aus dem Thailandurlaub mit nach Deutschland bringen, genauere Informationen findet ihr hier. Wenn ihr im Urlaub gut und gerne darauf verzichten könnt, Scharen von Touristen zu begegnen, dann besichtigt den 304 Meter hohen Baiyoke 2 Tower lieber nicht.

Abseits des Massentourismus: Chanthaburi

300 Kilometer von der Millionenmetropole entfernt liegt Chanthaburi, ein Durchfahrtsort zum Inselparadies des Koh Chang-Archipels. Dass man die Schönheit der Stadt/Provinz noch nicht richtig zu schätzen weiß, hat Vorteile für alle, die dem Massentourismus entkommen wollen. Denn in Chanthaburi muss man sich die kilometerlangen Strände nicht mit unzähligen anderen teilen. Neben der schönen, sauberen Altstadt gibt es auch Nationalparks zu erkunden. Besonders schöne Ausflüge könnt ihr in den Khao Kitchakut Nationalpark und den Namtok-Philo Nationalpark machen. In Letzterem befindet sich ein Wasserfall, der Staunen hervorruft.

Schnorcheln und Schildkröten entdecken

All jenen, die keine Lust auf Massentourismus im diesem abenteuerlichen und aufregenden Thailand haben, empfehlen wir die Reiseberichte der Thailandreisenden auf time4adventure.de. Denn sie haben uns auf die Schildkröteninsel Koh Nangyuan aufmerksam gemacht. Die im Westen des Golfs von Thailand liegende Insel ist von Ko Tao gut erreichbar, zum Beispiel mit einem der Boote, die ständig pendeln. Neben Strandidylle und einer wundervollen Aussicht sind die Gründe, um diese Insel zu besuchen, der Wunsch nach tollen Schnorchel-Abenteuern und die Chance, einer Meeresschildkröte zu begegnen. Einst waren sie dort weit verbreitet, mittlerweile sieht man sie aber nur mehr selten im türkisenen Wasser rund um die Insel. Von der Klarheit des Wassers bzw. der Schönheit des Meeres kann man sich überzeugen, wenn man bei Ebbe die Sandbank überquert und den Berg erklimmt, auf dessen Spitze sich eine Aussichtsplattform befindet. Wer die Romantik dieser Insel schätzt, kann auch über Nacht bleiben – ein paar Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten machen es möglich. Unterhaltungsprogramm dürft ihr aber keines erwarten, denn auf Koh Nangyuan dominiert noch die Natur.

Bild: Efired / Shotterstock.de

Liesa

Ich schreibe besonders gerne Texte, die ein wenig ironisch sind. Das passt zu meinem Charakter 😉 Meine Lieblings-Stylonic-Kategorien decken sich mit zwei Bereichen, die mir auch im Alltag sehr wichtig sind: Liebe und Essen. Ich reise sehr gerne, lese viel und besuche oft meine Familie in Österreich.
Der Beitrag hat Dir gefallen? Teile ihn!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Kommentar hinterlassen on "Thailand abseits des Massentourismus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*