Unser Parfüm-Guide für den Frühling: Drei neue Düfte

Eigentlich ist noch tiefster Winter, doch wenn es nach der Parfüm-Industrie geht, können wir uns jetzt schon mit unserem Duft auf den Frühling einstellen. Eine ideale Situation für alle unter euch, die noch ein Geschenk zum Valentinstag suchen oder sich einfach selber beschenken wollen. Wir haben die neusten Düfte einmal etwas genauer angeschaut und gerochen. Plus: ein kleiner Parfüm-Guide für alle, die nicht genau wissen, welcher Duft zu ihnen passt.

Escada Born In Paradise

Escada Born In Paradise: mehr Sommer geht nicht.

 

Escada „Born in Paradise“: limitierter Sommerduft

Nicht kleckern, sondern klotzen. Das ist das Motto, wenn es um Escadas neuen limitierten Duft Born in Paradise geht. Der Flakon erstrahlt in einem satten Türkis und am Verschluss befindet sich eine pinke Blüte. Nicht umsonst erinnert das Parfüm an hawaiianische Urlaubsträume. Denn der Duft hält, was der Flakon verspricht: Sommer pur. So riecht „Born in Paradise“ nach Wassermelone, Guave, Kokosmilch, Ananas, Sandelholz, Zedernholz und Moschus. Wenn ihr bald in den Urlaub fahrt oder einfach den Sommer in den tristen Februar bringen wollt, ist „Born in Paradise“ zu empfehlen.

 

Jil Sander Evergreen: natürlich und unkompliziert.

Jil Sander Evergreen: natürlich und unkompliziert.

Jil Sander „Evergreen“: klassisch und minimalistisch

Mit Evergreen bringt Jil Sander im Februar 2014 den dritten Duft für das Luxus-Label auf den Markt. Der Flakon ist, wie man es von Jil Sander nicht anders erwarten würde, sehr klar strukturiert und minimalistisch im Design. Das Glas des Flakons erstrahlt ganz im Sinne des Namens „Evergreen“ in einem leicht schimmernden Grün. Wer eine besonders feine Nase hat, wird folgende Duftnoten riechen: Birne, Grapefruitblüte, weißer Pfeffer, Rosenblüte, Maiglöckchen, Jasmin, Sandelholz, Patschuli und Vanille. Der Duft ist vor allem frühlingshaft sowie frisch und passt zu allen Frauen, die es gerne unkompliziert und natürlich mögen.

 

Marc Jacobs Daisy Eau So Fresh Delight: blumig und zart.

Marc Jacobs Daisy Eau So Fresh Delight: blumig und zart.

Marc Jacobs „Daisy Eau so Fresh Delight“: verspielt und blumig

Das Komplettpaket ‚blumiger Frühling‘ bietet Marc Jacobs Daisy Eau so Fresh Delight. Die Neuauflage des bekannten Parfüms ist erst seit einigen Tagen auf dem Markt und wurde von dem einen oder anderen Parfüm-Fan schon sehnsüchtig erwartet. Zurückhaltung kann man bei Marc Jacobs meist eher weniger erwarten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Fresh Delight Flakon von drei Gänseblümchen in Rosa, Pink und Türkis verziert wird und das Glas leicht rosa schimmert. Der Duft ist ebenfalls sehr blumig und riecht unter anderem nach Blutorange, rosa Pfeffer, weißer Tee, Tiaréblüte, Himbeere, Veilchen und Aprikose. Vor allem für alle, die einen sehr fruchtigen und verspielten Duft mögen und nicht vor der Extraportion Kitsch zurückschrecken, ist „Daisy Eau so Fresh Delight“ ideal geeignet.

 

 

Welches Parfüm passt zu mir?

Welches Parfüm passt zu mir?

Der Parfüm-Guide

Welches frühlingshafte Parfüm darf es jetzt also sein? Eher klassisch und minimalistisch (Jil Sander), mädchenhaft verspielt (Marc Jacobs) oder doch lieber fruchtig und sommerlich (Escada)? Wenn du schon bei der Auswahl zwischen drei Parfüms in Entscheidungsschwierigkeiten kommst, dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen.

 

Welcher Parfüm-Typ bin ich?

Bevor es an die Auswahl des Parfüms geht, ist es wichtig, dass du dir darüber Gedanken machst, welcher Parfüm-Typ du bist. Natürlich lässt sich das nicht immer so einfach kategorisieren, aber es gibt schon gewisse Attribute, die dich eher zu einem eleganten oder sportlichen Typ machen. Bist du gerne aktiv und viel unterwegs, vor allem auf die Karriere fokussiert oder magst es romantisch? Für jeden Typ gibt es das passende Parfüm:

  • Sportlich sind vor allem alle Düfte, die eher frisch riechen und einen gewisse Zitrusnote haben. Sie sollten nicht zu schwer und blumig sein.
  • Wenn du es gerne mädchenhaft und romantisch magst, solltest du zu Düften greifen, die blumig sind. Diese Düfte lassen sich meist auch leicht durch einen blumigen Flakon erkennen (wie bei Marc Jacobs).
  • Im Beruf kommen vor allem klassische Düfte gut an. Sie sollten nicht zu dominant sein. Der Klassiker schlechthin ist dabei ´Chanel No.5´.
  • Wenn dir Eleganz besonders wichtig ist, brauchst du ein Parfüm mit einer orientalischen Note, das vor allem sehr süßlich riecht.

 

Hauttypen

Dein Hauttyp entscheidet darüber, wie das Parfüm riecht. So entfaltet ein und dasselbe Parfüm bei verschiedenen Hauttypen unterschiedliche Düfte. Für fettige Haut sind vor allem würzige Düfte ideal. Bei trockener Haut eignen sich fruchtige und zitruslastige Düfte. Fettige Haut darfst du nicht zu stark mit Parfüm einsprühen, denn der Geruch haftet hier besonders gut. Bei trockener Haut verhält es sich dagegen gegensätzlich. Creme die Stelle, die du einsprühen willst, am besten vor dem Sprühen mit einer leichten Lotion ein. So haftet das Parfüm besser.

 

Parfüm testen

In der Drogerie wirst du idealerweise von einer Verkäuferin beraten. Die Parfüms sollten zum Testen erst auf Papiersteifen gesprüht werden, bei Gefallen dann auf die Haut. Aber Vorsicht: Nicht den Duft verreiben, denn das kann ihn verändern. Lass dir Zeit beim Riechen und mach zwischen den einzelnen Düften eine Pause. Um den Geruch zu neutralisieren, hilft es auch kurz an ein paar Kaffeebohnen zu schnuppern.

 

Welches Parfüm zu dir passt, kannst du übrigens auch bei diesem Persönlichkeitstest feststellen.


Bilder 1-3:©flaconi, Bild 4: Inga Ivanova /shutterstock.com

Maike

Geboren und aufgewachsen bei den Wikingern an der norddeutschen Ostseeküste, verbringe ich mein Leben nun im schönen Bayern. Bei Stylonic befülle ich besonders gerne die Kategorien Trends, Stil, Essen und Tonic mit Inhalt, aber an sich schreibe ich über alles, was sich nicht wehren kann.

Mein Motto: Home is where your Wifi connects automatically.
Mein Anti-Motto: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.
Maike

Kommentar hinterlassen on "Unser Parfüm-Guide für den Frühling: Drei neue Düfte"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*