Wasser: ausreichend Flüssigkeitszufuhr beim Sport ist unverzichtbar

Genug trinken ist wichtig! Nur das ist meist leichter gesagt als getan. Bei dem ganzen Alltagsstress kann man ja nicht auch noch darauf achten, dass sein Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen ist, oder? Kann man doch! Und man sollte es auch, um seinen Körper fit und gesund zu halten. Vor allem, wenn man Sport treibt, ist es wichtig dem Körper genug Flüssigkeit zuzuführen, um Schlappheit und Dehydrierung vorzubeugen. Wasser kann dabei wahre Wunder wirken.

Wasser wichtig beim Sport

Beim Sport ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken.

Halb Mensch, halb Wasser

Der Mensch besteht zu über fünfzig Prozent aus Wasser. Davon gibt der Körper aber tagsüber auch so einiges ab, und das muss dem Organismus wieder zugeführt werden. Nicht umsonst heißt es, man solle 1,5-2 Liter Wasser am Tag trinken, denn Wassermangel wirkt sich negativ auf unser Wohlbefinden aus. Wie uns die Blogger auf brofitnessteam.com bestätigen, können oft Kopfschmerzen und Schlappheit durch ausreichend Flüssigkeitszufuhr gemindert, oder sogar der Stoffwechsel und das Hautbild verbessert werden. Und die müssen es wissen, denn auf ihrer Seite bloggen sie über Fitness und die dazugehörige Ernährung. Wir erfahren also, dass viel trinken gesund ist, so können es ruhig auch mal mehr als zwei Liter pro Tag sein, je nach Bewegung und Temperatur. Im Sommer benötigt der Körper natürlich meist mehr Flüssigkeit als im Winter. Ein positiver Nebeneffekt der ausreichenden Wasseraufnahme kann zudem der Gewichtsverlust sein, der durch die Ankurbelung des Stoffwechsels ausgelöst wird. Durch viel trinken können sich also die Chancen zum Abnehmen erhöhen; nicht schlecht, oder?

Nur nicht schlapp machen

Vorwiegend beim Sport sollte darauf geachtet werden, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Denn oft fühlt man sich nach dem Training schlaff oder schwindelig, ausgelöst durch Wassermangel und nicht, wie viele vielleicht denken mögen, durch das anstrengende Training. Sogar unangenehme Krämpfe können hierdurch auftreten. Um diesen ungebetenen Gästen vorzubeugen, gibt es ganz einfache Tricks. Bereits vor dem Training muss genug getrunken werden, also ein bis zwei Stunden vorher zwei Gläser Wasser und circa zwanzig Minuten davor nochmal ein Glas zu sich nehmen. Natürlich nicht zu viel, denn man will auch nicht mit gluckerndem Bauch auf dem Laufband stehen. Wer es ganz optimal machen möchte, sollte schon am Tag vorher ausreichend trinken, um einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt zu garantieren. Während des Trainings verliert der Körper einen Großteil des vorher eingenommenen Wassers wieder, weshalb man dann nicht vergessen darf alle 15-20 Minuten zur Wasserflasche zu greifen. Denn hat man erst einmal ein Durstgefühl, ist es meistens schon zu spät. Auch danach ist es wichtig, dem Organismus die Menge an Wasser zu geben, die er benötigt. Hier kann man auch zu verdünnten Saftschorlen greifen, wenn man das Wasser langsam satt hat. Hauptsache der Körper kann sich regenerieren.

Schwitzen ist gesund

Aber nur, wenn das was hinausgeht auch wieder hineinkommt. Das heißt, dass die Flüssigkeit, die durch das Schwitzen verloren geht, durch ausreichendes Trinken auch wieder aufgenommen werden muss. Beim Sport schwitzt man, das ist klar. Dass aber je nach Dauer und Intensität des Trainings bis zu ein Liter Wasser pro Stunde ausgeschieden werden kann, ist den meisten nicht bewusst. Genauso wenig wie die Tatsache, dass bereits der Wasserverlust von ca. 2% des Körpergewichts zu erheblich schlechteren Resultaten führt. Wer also Erfolg beim Training haben will, der muss viel trinken, denn Wassermangel ist gleich Leistungsabfall!

schwitzen

Durch das Schwitzen verliert der Körper beim Sport viel Wasser.

Trinken ja, aber was?

Das mit dem vielen Trinken ist ja schön und gut, aber woher weiß ich, was genau ich beim Sport trinken sollte? Reines Leitungswasser, oder kann ich mir danach auch mal eine Cola gönnen? Generell sollte man auf Limonaden, Cola und Energy Drinks, sei es direkt vor, während oder nach dem Training, verzichten. Sie verstärken zunächst das Durstgefühl und sind bei der Wasserzufuhr keine große Hilfe. Hingegen gut für den Körper ist natriumreiches Wasser, das vor allem vor dem Training der Natriumabnahme im Blut entgegensteuert und so das schnelle Ausscheiden des Wassers und in Verbindung damit lästige Toilettengänge vermeidet. Während der sportlichen Betätigung ist es dann hilfreich auf Getränke zurückzugreifen, die schnellstmöglich Wasser bereitstellen können. Darüber hinaus sollten sie Kohlenhydrate (gegen vorschnelles Ermüden) und Natrium enthalten. Damit dürfte einer Dehydrierung beim Sport eindeutig vorgebeugt sein.

Haben Sie sich schon mal gefragt, ob Sie überhaupt genug trinken? Wahrscheinlich nicht, so wie die meistens Menschen. Aber Grund dazu gibt es allemal, das haben wir gesehen. Und wer würde nicht gerne seine Kopfschmerzen loswerden, beim Sport richtig Gas geben oder vielleicht ein bisschen abnehmen? Prost!

 

Bild 1: Filip Krstic/Shutterstock.com   Bild 2: Leszek Glasner/Shutterstock.com

Bibi

Ob Kuchenverzierungen, neue Fitnesstrends oder Beauty-Tricks, Texte für Stylonic zu verfassen, inspiriert mich immer wieder etwas Neues auszuprobieren. Wenn ich mal nicht Fahrrad fahre, mit Freundinnen quatsche oder online shoppe (Schande über mich), schreibe ich deshalb besonders gerne über Beauty und Trends.

Letzte Artikel von Bibi (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen on "Wasser: ausreichend Flüssigkeitszufuhr beim Sport ist unverzichtbar"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*