Weihnachtliche Cocktail-Freuden

Mit Cocktails verbindet man exotische Erfrischungen für heiße Sommertage. Im Winter geht’s dann andersrum. Da werden sie zu heißen Köstlichkeiten, mit denen ihr euch beim Bummeln durch den Weihnachtsmarkt die Füße warm halten könnt. Wir haben das Angebot verglichen und wissen jetzt, welche heißen Cocktails schmecken.

Mojito

Es muss nicht immer Glühwein sein! Heiße Cocktails versüßen uns im Advent den Bummel über den Weihnachtsmarkt.

Der Favorit am Weihnachtsmarkt: Brennender Mai Tai

Für einen majestätischen Anblick beim Servieren sorgt der brennende Mai Tai. Auf der Tasse, in der sich die köstliche Flüssigkeit befindet, liegen zwei Holzstäbchen überkreuzt. Darüber befindet sich eine Scheibe Limette, auf dieser ein Zuckerwürfel, getränkt in hochprozentige Spirituosen. Eine leichte Berührung mit dem Feuerzeug reicht aus, um das Dach dieses Getränks brennen zu lassen. Wer die bläulichen Flammen beim Tanzen beobachten will, soll sich gerne daran erfreuen. Diejenigen, die dem Alkohol aber lieber nicht beim Verdampfen zusehen möchten, tun gut daran, die Flammen möglichst bald auszublasen und den Zuckerwürfel in den Mai Tai gleiten lassen. Geschmacklich erhält dieser Cocktail ebenfalls 100 Punkte, vorausgesetzt man mag die Rezeptur des Mai Tais.

Heißer Himbeer-Mochito: Fruchtiger Alleskönner

Im Auftritt zwar nicht ganz so spektakulär wie der brennende Mai Tai, aber geschmacklich einwandfrei, präsentiert sich der Himbeer-Mochito. Zu der Grundmixtur des Mochitos, die sich aus Rum, Limetten und Minze zusammensetzt, werden heiße Himbeeren hinzugefügt. Das entstehende Getränk schmeckt nicht so süß, wie der Mai Tai, hat aber auch nicht mehr den klassischen frisch-fruchtigen Geschmack des Mochitos. Es reiht sich genau dazwischen ein, und ist somit ideal für alle, die es nicht zu süß, aber trotzdem fruchtig mögen.

Heiße Cocktails zuhause selbst zubereiten

Zugegeben, nicht jeder Weihnachtsmarkt kann mit heißen Cocktails aufwarten. Vor allem kleine, traditionelle Märkte beschränken sich oft auf den guten alten Glühwein. Weihnachtliche Cocktail-Freuden müsst ihr euch deshalb aber nicht entgehen lassen. Stattdessen steht Selbermixen – oder in dem Fall eben kochen – auf dem Programm. Doch wer gerne starke Cocktails, wie den Long Island Ice Tea, trinkt, muss fürs Zuhause-Kochen ganz schön viel organisieren und teuer kaufen. Braunen Rum, Gin, Triple Sec, Wodka und Tequila benötigt man dafür. Einfacher und günstiger geht’s, wenn man fertige Cocktailmischungen online kauft, die man dann nur noch mit ein wenig Wasser in der heimischen Küche erwärmen muss. Welche heißen Cocktails man auf diese Weise zubereiten kann, haben wir bei Shatler’s entdeckt.

Geheimtipp der Redaktion: warmer Weihnachtsshot

Ohne viel Aufwand lässt sich ein warmer Shot zubereiten, der an die Zipfelmütze des Weihnachtsmanns erinnert. Dazu benötigt ihr Weichsellikör, den ihr erwärmt. Zwei (oder auch vier) cl davon füllt ihr in ein Schnapsglas. Darüber kommt eine Portion Sprühsahne, die wiederum mit etwas Zimt bestreut wird. Durch das Rot des Likörs und das Weiß der Sahne assoziiert man mit dem Shot die traditionelle Kleidung des Weihnachtsmanns.

Bilder: Lerche&Johnson / Shutterstock.com

Liesa

Ich schreibe besonders gerne Texte, die ein wenig ironisch sind. Das passt zu meinem Charakter 😉 Meine Lieblings-Stylonic-Kategorien decken sich mit zwei Bereichen, die mir auch im Alltag sehr wichtig sind: Liebe und Essen. Ich reise sehr gerne, lese viel und besuche oft meine Familie in Österreich.
Der Beitrag hat Dir gefallen? Teile ihn!Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someonePrint this page

Kommentar hinterlassen on "Weihnachtliche Cocktail-Freuden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*