An die Torte, Gabel, los!

Kekse, Kuchen und kleine, klebrige Teilchen – zu einer Tasse Tee oder Kaffee ist etwas Süßes zum Naschen ein Muss. Doch eine Torte gibt’s nicht alle Tage, da muss schon ein besonderer Anlass her, außer man arbeitet gerne und oft an Fondant und Lebensmittelfarben. Wir haben für euch besonderes Backwerk mit großem Effekt und, naja, nicht allzu viel Aufwand gefunden.

PantherMedia A20663207

Die Schichttorte in knalligen Farben sorgt beim Anschnitt für Überraschung.

Runder Geburtstag der besten Freundin

Sei es der 20igste oder 30igste, runde Geburtstage müssen groß gefeiert werden. Dazu gehört ein gutes Essen in bester Gesellschaft, tolle Musik und natürlich ein Kuchenbuffet. Mit einer Torte, der man die Zeit ansieht, die du in der Küche dafür aufgeopfert hast, kannst du deiner Freundin für ihre Freundschaft danken. Einen großen Effekt und vergleichbar wenig Aufwand hat eine Regenbogentorte (siehe Titelbild). Der Schichtkuchen hat die Farben eines Regenbogens und sorgt beim Anschneiden auf jeden Fall für einen Überraschungseffekt. Jedoch sollten sich nur Geübte an diese Geduld fordernde Torte machen. Die ausführliche Anleitung und das Rezept findet ihr hier. Wenn ihr aber nicht der Profi im Umgang mit Teig seid und trotzdem auf dem Buffet glänzen wollt, holt euch doch Hilfe vom Bäckermeister. Deine Freundin mag es extravagant, schick und hat eine Taschensammlung zuhause? Dann sind diese Torten in Form von Luxus-Handtaschen, die wir auf deinetorte.de gefunden haben, bestimmt das Highlight der Party. Einfach online bestellt, Geschmacksrichtung, Farbe und Beschriftung ausgewählt und schon ist der Kuchen fertig – ganz ohne Chaos in der Küche.

Tasche

Kuchen-Handtasche im Burberry-Design.

 Für den Mädels-Abend

Zwar keine Torte, aber auch kein „Allerwelts-Kuchen“, sind Cake-Pops. Für den Abend mit den Freundinnen ein absoluter Hingucker und so zuckersüß und hübsch wie jede von ihnen. Weil es „Kuchen am Stiel“ ist, sind die Pops super einfach zu essen, man braucht also nicht einmal Teller und Kuchengabeln, um sie zu genießen und jeder bekommt gleich viel ab von der Leckerei.

Wie geht’s:

  • Am Einfachsten ist es, gekauften Rührkuchen (Geschmack nach Belieben) zu zerkrümeln. Schmeckt natürlich auch mit Selbstgemachten: eine gute Verwertung von älterem, trocken gewordenem Backwerk.
  • Frischkäse und Puderzucker vermengen und mit den Kuchenkrümeln mischen. Es sollte eine nicht zu klebrige Masse entstehen, jedoch so zäh, dass sich Bällchen aus den Krümeln rollen lassen. 15 Minuten im Gefrierschrank kaltstellen.
  • Geschmolzene Kuvertüre mit etwas Pflanzenöl strecken, einen Schaschlik-Spieß in die Kugel stecken und in die Schokolade tauchen. Mit Streudekor könnt ihr die Pops ganz nach eurem Geschmack verzieren und verschönern. Fast zu schön zum Essen!
cake pops

Cake Pops: hübsch, süß und rund – mit einem Happs sind die im Mund.

Geburtstag des Freundes

Männer sind eigentlich recht anspruchslose Zeitgenossen, was das Design von Torten angeht. Schmecken muss es einfach! Dennoch sind die Augen bestimmt doppelt so groß, wenn der Geburtstagskuchen einmal etwas anderes ist. Als DC-Universe Comic-Fan bekommt er eine Batman-Torte, der leidenschaftliche Grillmeister einen Kuchen mit Grillgut oder eine Biertorte. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt – soweit es deine Fähigkeiten zulassen. Tipp: Blechkuchen, überzogen mit Marzipan oder gefärbter weißer Schokolade lassen sich auch wunderbar einfach zu einem Konditor-Kunststück verwandeln!

Muttertag

Für die Mutti nur das Beste! Mama soll ruhig einmal sehen, dass auch du backen und in der Küche zaubern kannst. Einen imposanten Eindruck hinterlassen natürlich zweistöckige Torten! Bevor hier alle „puh“ schreien, hier ein paar Tipps, denn das ist gar nicht so schwer:

  • Suche das Rezept für einfachen Rührkuchen, wie einen Schokoladen- oder Eierlikörkuchen, der relativ fest und nicht zu weich ist, damit der untere Kuchen nicht vom Gewicht des oberen zusammensinkt.
  • Stelle die doppelte Menge an Teig her und fülle diesen in eine große (ca. 23 cm Ø) und eine kleinere (ca. 18 cm Ø – auch gerne kleiner) Springform. Wenn du keine kleinere Form hast: Lege nach dem Backen und Auskühlen (!) einen Teller auf den Kuchen und schneide langsam um ihn herum.
  • Wenn die Kuchen abgekühlt sind, setze den kleineren Kuchen in die Mitte des größeren und drücke ihn leicht an. Jetzt geht es auch schon ans Verzieren.
  • Sehr hübsch sehen Torten immer dann aus, wenn sie von einem einheitlichen Guss überzogen sind. Das kannst mit du geschlagener Sahne erreichen oder ganz einfach eine fertige Marzipandecke oder Fondant ausrollen darüberlegen. Letztere hat im Vergleich zum Marzipan keinen Eigengeschmack, sondern ist einfach nur zuckersüß. Den Geschmack kann man am besten mit dem der weißen Masse in Schaumküssen beschreiben. Fondant gibt es in unterschiedlichen Farben mit verschiedenen Geschmäckern und kann man beispielsweise hier im Internet bestellen. Schöne, frische Blumen wie Veilchen oder Rosen auf die Torte gelegt, geben sofort einen sommerlichen Effekt. Schmücken kann man mit allem! Aufpassen sollte man lediglich mit aufgeschnittenen Früchten auf der Fondantdecke: Durch die Flüssigkeit löst sich diese nämlich unschön auf!

Jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Wir wünschen Euch viel Spaß in der Küche!

Bild1, Bild3: © Copyright bildagentur.panthermedia.net/siraphol,mitarart
Bild2: © Copyright InterNestor GmbH

Susel

Susel

Wenn ich als waschechtes "bayrisches Madl" nicht in den Bergen unterwegs bin, stehe ich in der Küche und probiere bei lauter Musik neue Kuchenrezepte aus. Deshalb hacke ich am Liebsten für Themen aus dem Bereich Sport, Essen und Lifestyle in die Tasten. Neben (viel zu zu viel) KinderSchokolade ist München meine große Liebe. Ich mag außerdem: Selbstironie, Gelassenheit und To-Do-Listen.
Susel

Kommentar hinterlassen on "An die Torte, Gabel, los!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*